Das Nordtor zur Stadt - Bavarski dvor

Standort:
Ljubljana, Slowenien
Jahr
2007 - 08
Wettbewerb
1. Preis
Programm
Büro
Städtebau
Architektur
Alessio Coloni
Marko Coloni
Team
Kristina Grandits
Dejan Kovačevič
Gregor Erjavec

Dieses bei einem öffentlichen städtebaulich-architektonischen Wettbewerb mit dem ersten Preis ausgezeichnete Projekt schlägt zwei Hochhäuser für einen sehr exponierten Standort in Ljubljana vor: An dem Punkt, wo die wichtigste Nord-Süd-Achse der Stadt, die Slovenska-Straße, zum Zentrum stößt, entsteht so ein neues Nordtor zur Stadt. Der planerisch weiter ausgeführte Wolkenkratzer S1, 85 m bzw. 21 Stockwerke mit Büro- und Wohnflächen hoch, versteht sich als dynamische Skulptur, die sich aus zwei miteinander verschränkten Baukörpern zusammensetzt. Die Grundfragen, mit der sich das Projekt auseinandersetzt, sind die nach der Form aber gleichzeitig auch die nach ihrer Auflösung im Sinne von Mies van der Rohes Suche nach der Leere. Die Oberfläche des Gebäudes verweist auf das dahinterstehende Volumen, zeigt aber bisweilen auch nur Reflexion, Abwesenheit, Leere. Das dynamische Hochklettern des Gebäudes ist gleichsam eine Suche nach Höhe, Proportion, Gleichgewicht, Richtung, aber auch die nach einer eigenen Identität. Die komplexe skulpturale Komposition will das Gebäude auch in symbolischem Sinne erhöhen, will ihm - über seine emblematische Sichtbarkeit und die allen Wolkenkratzern eigene narzisstische und erotische Bedeutung hinausgehend - einen architektonisch-kulturellen Mehrwert verleihen.