Einfamilienhaus bei Jagodje

Standort:
Izola, Slowenien
Jahr
2004 - 06
Programm
Haus
Architektur
Alessio Coloni
Team
Juraj Mikulaj
Marko Coloni
Pilar Grau
Foto
Miran Kambič

Diese moderne Villa schafft ein Gegengewicht zum steilen Hang, auf dem sie gebaut wurde. Das Gebäude entspringt dem Hang wie eine offene Lade. Der Ansatzkörper des Hauses am Hang - als Autoabstellfläche genützt - ist leer. Je weiter sich das Haus durch seine eigene Auskragung vom Boden entfernt, desto massiver ist es. Die große Fassade am auskragenden Teil des Gebäudes schließt zwei entgegengesetzte geometrische Systeme: die abschüssige Linie des Hanges und, als Gegenbewegung dazu, die ansteigende Linie des begrünten Daches des Gebäudes. Das sich so entwickelnde Thema eines fast dramatischen Gegensatzes von Bauwerk und Natur wird noch verstärkt durch die Einführung eines kubischen Baukörpers, der das Gebäude durchbricht und in dem ein Schlafzimmer auf zwei Ebenen sowie der Zugang zum Dachgarten untergebracht sind. Im Gegensatz zur Dramatik der Grundidee steht die Leichtigkeit der einzelnen verwendeten architektonischen Elemente: Die seitlichen Fassaden folgen einem Rhythmus, der sich aus dem Alternieren von Öffnungen und vertikalen, mit Marmor verkleideten Streifen ergibt. Die Haupträume des Hauses liegen entlang der Ost-West-Achse und öffnen sich sowohl zum hügeligen Landesinneren als auch zur Küste mit dem Weitblick auf die Stadt Izola und auf den Golf von Triest hin.