Neue National- und Universitätsbibliothek NUK-2

Standort:
Ljubljana, Slovenia
Jahr
1988
Wettbewerb
Auszeichnung
Gebäudetyp
Bibliothek
Programm
Öffentlich
Architektur
Alessio Coloni
Armando dal Fabbro

Das Projekt für den neuen Standort der National- und Universitätsbibliothek von Ljubljana, das bei einem öffentlichen Wettbewerb ausgezeichnet worden ist, setzt sich mit zwei Hauptthemen auseinander: zum einen ist der Vergleich mit der in unmittelbarer Nähe liegenden berühmten Plečnik-Bibliothek unvermeidbar; zum anderen liegt der Bauplatz am Kreuzungspunkt zwischen dem Territorium der römischen Stadt Emona und dem der mittelalterlichen Stadt Ljubljana. Das hier vorgeschlagene Gebäude entsteht aus der Verflechtung von zwei Geometrien, die den Spuren zweier an den Bauplatz angrenzenden Straßen, einer mittelalterlichen und einer römischen, entnommen sind. So entstehen im Gebäude verschiedene Räume, ein Platz, eine Passage, eine Promenade, ein Glasentrée. Dieses System von Geometrien erscheint wie in Bewegung und dreht sich symbolisch um einen riesigen Zylinder, in dem die Bücher aufbewahrt werden. Der transparente Bücherzylinder wird zum Symbol für das Ausstrahlen des Wissens. Die Bibliothek ist hier nicht nur als Ort gedacht, der Weisheit in sich trägt - wie es sicher dem klassischen Ideal entspricht, das auch Plečnik verfolgt hat -, sondern vielmehr als öffentlicher Ort, wo sich Wege und Erfahrungen treffen, überlappen und verflechten, die in die Zukunft führen.