Wohnsiedlung Bergamo

Standort:
Bergamo, Italien
Jahr
1997
Wettbewerb
Ja
Programm
Wohnbau
Städtebau
Architektur
Alessio Coloni
Team
Marko Coloni

Die Moderne hat uns große Rezepte gegeben, aber der Fluss der Zivilisation sucht unaufhörlich nach Veränderung, nach Kontamination der „großen Ideen“. Also suchte dieses im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs entwickelte und dort auch ausgezeichnete Projekt für eine Wohnsiedlung am Stadtrand von Bergamo nach einer Gegenposition zu den Entwürfen der großen Demiurgen des Städtebaus, die mit utopischem Geist die Gesellschaft mit ihr fremden Mitteln von oben herab verändern wollen. Statt riesiger anonymer, in unbestimmten Räumen liegender Wohnblöcke in den Peripherien der Städte versucht dieses Projekt einen offenen Rahmen zu schaffen, der menschlichen Kontakt und Austausch der Bewohner untereinander fördert. Wenige Gestaltungselemente - volle und leere Volumina, das Serielle, das Labyrinth - schaffen eine große Bandbreite an offenen und geschlossenen, öffentlichen, halböffentlichen und privaten Räumen, die klar als Straßen, Häuser, Gassen, Plätze, Gärten oder aber als Park, Kindergarten, Schule zu erkennen sind. Statt programmatischer Ideen will dieses Projekt durch das Oszillieren der Energie seiner Räume „menschliche“ Strukturen und Ordnung schaffen, „good vibrations“ für die Leute, darauf vertrauend, dass es auch heute noch möglich ist, urbane Strukturen, Stadt zu bauen.